Wohnungsbrand mit Menschenrettung in der Nacht forderte die Feuerwehr Hamm


Einsatz
Wohnungsbrand
Hamm - Westen, 04.12.2020
Lange Straße

HAMM — Am heutigen Freitag meldeten mehrere Anrufer gegen 00:32 Uhr der Leitstelle der Feuerwehr Hamm einen Wohnungsbrand in der Lange Straße.

Durch die Leitstelle wurden umgehend umfangreiche Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst zur Einsatzstelle entsandt. Aufgrund der Uhrzeit musste davon ausgegangen werden, dass sich noch mehrere Personen in dem Brandobjekt aufhalten und dadurch massiv bedroht sind.
Durch die ersteintreffenden Kräfte konnte die Meldung bestätig werden. Vor Ort  brannte eine Wohnung im Dachgeschoss in voller Ausdehnung und hatte bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. In der Brandwohnung wurden zwei Personen vermisst.

Aus diesem Grund wurde durch den Einsatzleiter eine sogenannte Alarmstufenerhöhung durchgeführt. Hierdurch wurden weitere Einsatzbereiche der Feuerwehr Hamm alarmiert und zur Einsatzstelle entsandt. Außerdem wurden zwei Abschnitte gebildet. Ein Abschnitt war für die medizinische Versorgung an der Einsatzstelle verantwortlich, ein weiterer übernahm die Aufgaben der Menschenrettung und Brandbekämpfung.

Sofort wurden mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt um die Menschenrettung durchzuführen. Parallel dazu wurde über zwei Drehleitern die Brandbekämpfung aufgenommen.

Bedingt durch einen schnellen Erfolg bei der Personensuche konnten die vorgehenden Trupps zwei Personen aus der Brandwohnung retten und dem Rettungsdienst zur Behandlung übergeben. Darüber hinaus wurden 11 weitere Personen aus dem Haus evakuiert und vor Ort durch rettungsdienstliches Personal betreut.

Durch einen zur Einsatzstelle angeforderten Rettungshubschrauber wurde eine Person in eine Spezialklinik nach Gelsenkirchen geflogen. Zwei weitere Personen wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.


Aufgrund der Vielzahl von verletzten (3) und betroffenen (11) Personen wurden neben dem eigens dafür eingerichteten Einsatzabschnitt ebenfalls der leitende Notarzt und der organisatorische Leiter Rettungsdienst der Stadt Hamm zur Einsatzstelle entsandt. Unterstützt wurde der Hammer Rettungsdienst durch Rettungsmittel aus dem Kreis Unna.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes musste das Dach unter Zuhilfenahme der beiden Drehleitern in großen Teilen abgedeckt werden um wirksame Nachlöscharbeiten durchzuführen zu können.

Für die Landung des Rettungshubschraubers am Flugplatz in Hamm wurde dieser durch Kräfte der Feuerwehr ausgeleuchtet und sowohl die Landung als auch der Start abgesichert.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr, Einsatzführungsdienst, Lagedienst, Freiwillige Feuerwehr - Einsatzbereiche Berge, Norden, Hövel, Heessen, Westen, Wischerhöfen-Weetfeld, Mitte, Rettungsdienst, Notarzt, Leitender Notarzt, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst der Stadt Hamm, Rettungsdienst Kreis Unna, Rettungshubschrauber Christoph Westfalen (khv/mwb)

 

Rückfragen bitte an:
Feuerwehr Hamm
Telefon: 02381 / 903-0
E-Mail: feuerwehr@stadt.hamm.de





Bild: 1
Foto: Feuerwehr Hamm

Bild: 5
Foto: Feuerwehr Hamm