Durchzug einer Kaltfront sorgte erneut für wetterbedingte Einsätze


Einsatz
Sturmschäden
Hamm - Stadtgebiet, 29.02.2020

HAMM — Die fußballbegeisterten Zuschauer konnten in der 1. Halbzeit des Bundesligaspieles zwischen Borussia Dortmund und dem SC Freiburg bereits erleben, wie um kurz nach 16 Uhr über Dortmund der Durchzug einer Kaltfront für erhebliche Windböen sorgte. Bereits kurz zuvor war am Flughafen in Düsseldorf eine Böe von 109 km/h gemessen worden. Die Zugbahn der Kaltfront ließ auch für das Hammer Stadtgebiet nichts Gutes erahnen. So überquerte gegen 16:20 Uhr genau diese die Stadt Hamm und hinterließ bei Böen bis 80 km/h dabei Arbeit für die hiesigen Einsatzkräfte.

So kam es zu insgesamt 12 wetterbedingten Einsätze in der Zeit von 12 – 20 Uhr, die sich auf mehrere Stadtbezirke verteilten. Neben 6 Bäumen musste eine Einsatzstelle abgesperrt werden und in 5 Fällen mussten lose Dachteile entfernt bzw. gesichert werden.
Besonders erwähnenswert waren hierbei ein Baum der auf den Westenwall gefallen war und durch den trotz gut besuchter Innenstadt glücklicherweise niemand verletzt wurde.
Ebenso das Dach eines Berufskollegs in der Mark, welches durch die Böen Schaden genommen hatte und durch die Einsatzkräfte gesichert werden musste. Bei einem Einsatz in Wiescherhöfen drohte in Folge des Durchzuges der Kaltfront ein Kamin von einem Haus zu stürzen. Hier konnte durch die Einsatzkräfte die Gefahrenstelle ebenfalls beseitigt werden.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehr Einsatzbereiche: Mark, Mitte, Werries, Bockum, Wiescherhöfen/Weetfeld, Pelkum, Lerche, (khv)

Rückfragen bitte an:
Feuerwehr Hamm
Telefon: 02381 / 903-0
E-Mail: feuerwehr@stadt.hamm.de


Bild: 1
Foto: Feuerwehr Hamm