Feuerwehr und Deutsches Rotes Kreuz üben gemeinschaftlich den Ernstfall


Bericht
Übung
Hamm, 19.07.2019
Tentstraße

Hamm -- Pferdegespann mit Planwagen auf Grund eines Verkehrsunfalls verunglückt! So lautete die Übungsmeldung, zu der mehrere Einsatzbereiche der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes Hamm am vergangenen Freitag alarmiert wurden.

Der Planwagen befand sich auf einer Ausflugsfahrt und war deshalb mit einer Vielzahl von Fahrgästen unterwegs. Neben den klassischen Aufgaben der Feuerwehr, wie die Befreiung einer eingeklemmten Person aus einem an diesem Unfall beteiligten Pkw, gab es an dieser Einsatzstelle auch eine Vielzahl von Betroffenen zu versorgen. Insgesamt galt es 17 verletzte Personen zu befreien, versorgen und einer ärztlichen Behandlung zuzuführen. In diesem Zusammenhang wurden die geretteten Personen unter anderem nach der Schwere ihrer Verletzungen kategorisiert und entsprechend vor Ort behandelt und zum fiktiven Transport in ein Krankenhaus vorbereitet.
 
Landesweit gibt es Konzepte zur Bewältigung von Einsatzlagen mit einer hohen Anzahl von Verletzten. Diese Konzepte umfassen die gemeinschaftliche Einsatzabarbeitung durch Kräfte der Feuerwehr und der Hilfsorganisationen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hält für den Ernstfall in Hamm verschiedene Komponenten des Katastrophenschutzes vor um bei einem solchen Einsatz schnelle Hilfe leisten zu können. Die Zusammenarbeit innerhalb dieser Konzepte galt es an diesem Abend in Osttünnen zu üben.

Bei den zahlreichen Verletztendarstellern handelte es sich um Laienschauspieler aus dem Umfeld der Feuerwehr, die von einer professionellen Visagistin des DRK geschminkt wurden.

Bei der abschließenden Einsatznachbesprechung konnte die Übungsleitung den Teilnehmern durchweg ein positives Feedback geben. Die Übungsteilnehmer haben, obwohl es sich „nur“ um eine Übung handelte, zu jeder Zeit intensiv und professionell gearbeitet.
Im Anschluss an die Nachbesprechung der Übung haben sich die beteiligten Helfer und Darsteller im im Gerätehaus des Einsatzbereiches Osttünnen rege ausgetauscht.

Eingesetzte Kräfte: Einsatzführungsdienst, Freiwillige Feuerwehr Einsatzbereiche Rhynern, Osttünnen, Sondereinheit Information und Kommunikation, sowie die Einsatzeinheit 01 des DRK Hamm (kvk)

 

 

 

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamm
Telefon: 02381 / 903-0
E-Mail: feuerwehr@stadt.hamm.de

 




Bild: 1
Foto: Grundel

Bild: 5
Foto: K. von Kleist