Verkehrsunfall mit mehreren Verletzen


Einsatz
Verkehrsunfall
Hamm - Norddinker, 17.12.2017
Soester Straße

HAMM-Norddinker — Zwei schwer und eine leichtverletzte Person sind die Folge eines Verkehrsunfall auf der Soester Straße in Höhe der Autobahnüberquerung im Ortsteil Norddinker. Zwei PKW stießen gegen 9:45 Uhr aus bisher unbekannten Gründen zusammen, wobei ein PKW auf dem Dach entgegen der Fahrtrichtung zu liegen kam. Der zweite PKW wurde stark im Frontbereich beschoutädigt.

Der Notruf wurde von der Kreisleitstelle Soest bearbeitet und aufgrund der geschilderten Ortsverhältnisse wurden zunächst nur die zuständigen Einheiten der Feuerwehren und des Rettungsdienstes aus dem Kreis Soest alarmiert, da der Disponent davon ausgegangen ist, dass sich das Unfallereignis im Kreis Soest befindet. Nach mehreren weiteren Anrufen konnte den Kräften der genaue Unfallort mitgeteilt werden. Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurde unmittelbar eine Meldung an die zuständige Leitstelle der Feuerwehr Hamm durch die Leitstelle des Kreises Soest abgesetzt, mit dem Hinweis, dass noch eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt sei. Entsprechend der Meldung eröffnete der Disponent einen Einsatz unter dem Stichwort "Verkehrsunfall mit eingeklemter Person" und alarmierte die Kräfte der Berufsfeuerwehr die mit dem Rüstzug ausrückte und weitere Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr.
Unmittelbar nach dem  Eintreffen der Einheiten der Stadt Hamm wurde die Einsatzleitung vom Einsatzleiter Kreises Soest auf den Einsatzleiter der Feuerwehr Hamm übertragen und alle bisherigen Erkenntnisse sind untereinander ausgetauscht worden. Die als eingeklemmt bezeichnete Person war bereits vor Eintreffen des Rüstzuges befreit. Der Rettungsdienst des Kreises Soest hatte bereits die Kategorisierung der Verletzten abgeschlossen und in Absprache mit dem Notarzt vor Ort sei die Verlegung aufgrund des Verletzungsmusters der beiden Schwerverletzten mit einem Rettungshubschrauber angebracht. Da sich der Zustand eines Patienten verschlimmerte, konnte das Eintreffen der Rettungshubschrauber nicht mehr abgewartet werden. Der Patient ist in ein Krankenhaus der Maximalversorgung nach Hamm mittels Rettungswagen verlegt worden. Die zweite schwerverletzte Person ist mit dem Rettungshubschrauber Christoph 8 ebenfalls in ein Krankenhaus der Maximalversorgung geflogen worden. Während der Landung und des Startes des Rettungshubschrauber ist der Brandschutz von Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr und Berufsfeuerwehr sichergestellt worden. Vor allem die bereits durchgeführte Sichtung und die enge Absprache zwischen den Verantwortlichen aus dem Kreis Soest und der Stadt Hamm stellte sich hierbei als besonders Hilfreich dar und führte zielführend zur Verlegung der Patienten in geeignete Fachkliniken.

 
Zur Unfallursache und Schadenshöhe konnte noch keine verbindlichen Aussagen getroffen werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.
 
 
Eingesetzte Kräfte: Einsatzführungsdienst, Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehr - Einsatzbereiche Werries, Mark, Feuerwehrkräfte des Kreises Soest sowie Einheiten des Rettungsdienstes der Stadt Hamm und des Kreises Soest. -rd

Rückfragen bitte an:
Feuerwehr Hamm
Telefon: 02381 / 903-0
E-Mail: feuerwehr@stadt.hamm.de


Bild: 1
Foto: Feuerwehr Hamm